RetterNews

+++ Einsatz Nr: 59 – TH_klein_allgmein Dicker Ast auf Straße +++

Ankum – Rüssel: Abgebrochener Ast lässt Telefonkabel reissen
psb Ankum. Am Samstagmorgen um 07:57 Uhr wurde die Feuerwehr Ankum in die Straße „Holtbeeke“ in Ankum – Rüssel alarmiert.
Ein dicker Ast einer Eiche war dort abgebrochen, hatte eine überirdische Telefonleitung zerrissen und blockierte die Straße. Zunächst wurde der Ast mit einer Motorsäge zersägt und in den Seitenreaum geschafft, bevor aus dem Korb der Drehleiter heraus weitere beschädigte Äste aus der Eiche mit einer Motorsäge entfernt werden konnten.
Die Telekom wurde über das zerrissene Telefonkabel informiert, wann der Schaden behoben werden kann war bei Einsatzende jedoch noch unklar.
Text und Fotos: Patrick Siebrecht
 
Einsatzkräfte: +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum

Originalartikel: http://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/766

+++ Einsatz Nr: 58 – BMA Auslösung der Brandmeldeanlage +++

Ankum: Wasserdampf löst Brandmeldeanlage aus
 
psb Ankum. Am Mittwoch um 11:35 Uhr wurde die Feuerwehr Ankum zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Hotel an der Tütinger Straße alarmiert.
Die ausrückenden Kräfte wurden darüber informiert, dass die BMA durch Wasserdampf ausgelöst wurde.
Der Bereich in dem die BMA ausgelöst hatte, wurde zunächst kontrolliert bevor anschließend die Anlage zurückgestellt wurde.
 
text und Symbolfoto: Patrick Siebrecht
Einsatzkräfte: +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum

Originalartikel: http://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/765

+++ Einsatz Nr: 57 – TH_Person_klemmt_PKW PKW vs Zug +++

Am Sonntag gegen 15:06 wurde die IuK Gruppe Nord zu einem schweren Verkehrsunfall in Rieste alarmiert. Dort war ein PKW auf einem unüberschranktem Bahnübergang mit meinem Zug kollidiert. Die IuK Gruppe Nord setzte sich aus je 2 Kameraden aus Alfhausen und Ankum sowie je einem Kamerad der Feuerwehren Engter, Kettenkamp und Quakenbrück zusammen. Der Einsatz konnte von der IuK Gruppe noch vor erreichen des Einsatzortes beendet werden.
 
Pressemitteilung der Polizei Osnabrück:
Rieste (ots) – Gegen 15.05 Uhr ereignet sich am Bahnübergang in Rieste ein schwerer Unfall, der einen 76-jährigen Mann das Leben kostete. Der Mann war in Begleitung seiner Ehefrau (74 J.) mit seinem Opel Meriva auf der Johanniterstraße in Richtung Malgarten unterwegs. An dem unbeschrankten Bahnübergang wurde das Auto von einem in Richtung Neuenkirchen fahrenden Zug der Nordwestbahn erfasst und in den Seitenraum geschleudert. Der Fahrer des Pkw verstarb noch an der Unfallstelle, seine Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber schwer verletzt in ein Krankenhaus geflogen. Der Lokführer und eine weitere Person im Zug wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die Bahnstrecke war bis gegen 17.30 Uhr gesperrt. Zahlreiche Einsatz- und Rettungskräfte waren vor Ort (Polizei Bersenbrück, Feuerwehr Rieste und Bersenbrück, Rettungshubschrauber, drei Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge mit leitendem Notarzt und die Führungskommission des DRK).
Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Anke Hamker
Telefon: 0541/327-2072
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Einsatzkräfte: +++ Polizei +++ Rettungswache Ankum +++ IuK Gruppe Nord +++ Freiwillige Feuerwehr Bersenbrück +++ Freiwillige Feuerwehr Rieste +++ ADAC Luftrettung GmbH

Originalartikel: http://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/764

+++ Einsatz Nr: 56 – BMA Auslösung der Brandmeldeanlage +++

Ankum: Nebelmaschine löst Brandmeldeanlage aus
 
psb Ankum. Der Sonntag war gerade mal 8 Minuten alt, als die Feuewehr Ankum zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Hotel an der Tütinger Straße alarmiert wurde.
Bei der Erkundung wurde festgestellt, dass der Nebel einer Nebelmaschine ursächlich für die Auslösung war. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt und das weitere betreiben der Nebelmaschine untersagt.
 
Text Symbolbild: Patrick Siebrecht
 
Einsatzkräfte: +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum

Originalartikel: http://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/763

+++ Einsatz Nr: 54 – F_Gebäude_Krankenhaus_Heim Person in Gefahr +++

Fürstenau: Feuer im DRK Altenheim mehrere Verletzte
psb Fürstenau. Wie wichtig eine Brandmeldeanlage (BMA) ist, zeigte sich am Freitagabend im DRK Altenheim an der Segelfortstraße in Fürstenau.
Gegen 19:30 Uhr löste die BMA des Altenwohnheims, in dem laut Polizei 18 Bewohner gemeldet sind aus. Kurz darauf wurde ein Feuer bestätigt. Die Feuerwehren aus Fürstenau, Schwagstorf und Vechtel, sowie die Drehleitereinheit der Feuerwehr Ankum wurden zusammen mit einem Großaufgebot des Rettungsdienstes alarmiert.
Pressemitteilung der Polizei:
Fürstenau (ots) – Durch eine Brandmeldeanlage wurde am Freitagabend gegen 19.30 Uhr ein Feuer in einer Seniorenwohnanlage in der Segelforstraße in Fürstenau angezeigt. Feuerwehr und Mitarbeiter des Heims evakuierten 18 Bewohner (eine Person über die Drehleiter), löschten den Brand und lüfteten anschließend das Gebäude. Teilweise wurden die Bewohner in Krankenhäusern untergebracht. Acht Personen wurden durch Rauchgasintoxikation verletzt, davon vier Angestellte der Wohnanlage. Zwei Personen erlitten einen Schwächeanfall bzw. hatten Herz/Kreislaufprobleme. Für die Angehörigen der Bewohner wurde durch das Heim eine Notfallnummer bekanntgegeben. Als Ursache des Brandes dürfte der unsachgemäße Umgang mit einem Feuerzeug durch eine Bewohnerin in Betracht kommen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Polizeiinspektion Osnabrück
Anke Hamker

E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de
Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell
 

Einsatzkräfte: +++ Polizei +++ Rettungswache Schwagstorf +++ Rettungswache Ankum +++ Fükom Mitte +++ SEG 2 +++ SEG 1 +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum +++ Freiwillige Feuerwehr Vechtel +++ Freiwillige Feuerwehr Schwagstorf +++ Freiwillige Feuerwehr Fürstenau

Originalartikel: http://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/761

09.08.2017 – Brandnachschau

Am heutigen Abend wurde der Löschzug aus Bad Neuenahr in die Uhlandstraße gerufen.

Es war dort zu einem Brand gekommen. Das Feuer war jedoch vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbstständig ausgegangen.

Die Feuerwehr suchte die Einsatzstelle mittels der  Wärmebildkamera ab und konnte keine Hitzequellen mehr feststellen.

Der Einsatz konnte somit nach ca. 30 min beendet werden.


Originalartikel: http://ff-badneuenahr.de/index.php/einsaetze/1631-09-08-2017-brandnachschau

Artikel

August 2017
M D M D F S S
« Jul    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031