Feuerwehr

+++ Einsatz Nr: 75 – F_Gebäude Rauch aus dem Keller +++

Bersenbrück: Defekte Heizung verursachte Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst
psb Bersenbrück. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden die Feuerwehren Bersenbrück, Gehrde und Talge sowie die Drehleitereinheit der Feuerwehr Ankum zu einem Gebäudebrand an der Bersenbrücker Straße „Am Brink“, einem Hotel alarmiert.
Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eingetroffen waren, stellten diese eine starke Verrauchung aus einem Keller fest. Die Hotelgäste und das Personal wurden bereits evakuiert, 3 Personen wurden jedoch zunächst vermisst. Der Einsatzleiter ließ daraufhin MANV 7 – Massenanfall von Verletzten für den Rettungsdienst auslösen und forderte eine zweite Drehleiter sowie den Einsatzleitwagen der Feuerwehr Ankum nach.
Mehrere Trupps durchsuchten mehrfach die Hotelzimmer nach Personen und im Keller wurde nach der Quelle der Verrauchung gesucht.
Die fehlenden Personen wurden letztendlich gefunden. Grund für die Verrauchung ist nach jetzigem Stand ein Defekt an der Heizungsanlage.
Während die Feuerwehr Bersenbrück das Hotel belüftete, konnten die mit alarmierten Kräfte die Einsatzstelle verlassen.
Text und Fotos: Patrick Siebrecht
 
Einsatzkräfte: +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum +++ Freiwillige Feuerwehr Nortrup +++ Freiwillige Feuerwehr Bersenbrück +++ Freiwillige Feuerwehr Talge +++ Freiwillige Feuerwehr Gehrde

Originalartikel: https://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/1316

+++ Einsatz Nr: 74 – F_Nachschau Wieder starke Rauchentwicklung +++

Ankum-Brickwedde: Erforderliche Nachlöscharbeiten im Hackschnitzelbunker
psb Ankum. Am Sonntagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Ankum zu Nachlöscharbeiten an der Einsatzstelle Stockumer Weg im Ortsteil Brickwedde alarmiert. Hier hatten sich zwischen den verbliebenen Hackschnitzeln im Bunker Glutnester gebildet. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz und drei Kameraden mit Filtermasken räumten den Bunker aus und führten Nachlöscharbeiten mit 2 C-Rohren durch. Im Anschluss an die Löscharbeiten wurden die Hackschnitzel erneut mit Schaum abgedeckt. Die Eigentümer unterstützten das Ausräumen wieder mit einem Trecker. Text und Fotos: Patrick Siebrecht[psb]
Einsatzkräfte: +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum

Originalartikel: https://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/1315

+++ Einsatz Nr: 73 – F_Gebäude es brennt ein Hackschnitzelofen +++

Geschrieben von Patrick Siebrecht[psb]
Ankum: Brand eines Hackschnitzelbunkers geht glimpflich aus
 
psb Ankum. Am späten Samstagabend ist auf einem Landwirtschaftlichen Hof am „Stockumer Weg“ im Ankumer Ortsteil Brickwedde aus noch unbekannter Ursache ein Brand in einem Hackschnitzelbunker ausgebrochen. Menschen wurden glücklicherweise nicht verletzt.
Den Eigentümern war am späten Samstagabend Brandgeruch aufgefallen. Auf der Suche nach der Quelle des Brandgeruchs entdeckten diese dann den Brand des Hackschnitzelbunkers auf ihrem Hof. Während der Notruf abgesetzt wurde, schützten die Eigentümer mit einem Gartenschlauch einen danebenstehenden Stall, der mit Sauen und Ferkeln belegt ist, vor einem möglichen Übergreifen der Flammen bzw. vor Funkenflug.
Um 21:36 Uhr erfolgte die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Ankum, einem Rettungswagen sowie der Polizei. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, brannte der 4×4 Meter große Hackschnitzelbunker in voller Ausdehnung.
Mit insgesamt 3 C-Rohren und einem Schaumrohr bekämpften drei Trupps unter schwerem Atemschutz und ein Trupp mit Filtermasken das Feuer in dem aus mehreren Containern bestehenden Bunker. Zügig konnten die offenen Flammen abgelöscht werden, das Ausräumen des Bunkers zum Ablöschen von Glutnestern nahm jedoch einige Zeit in Anspruch. Mit einem Trecker unterstützen die Eigentümer zunächst das Ausräumen, bis dann ein hinzugerufener Teleskoplader der Agrar Service GmbH Nortrup samt Fahrer an der Einsatzstelle eingetroffen war.
Nachdem der Großteil der Hackschnitzel aus dem Bunker geholt werden konnte, wurde der verbliebene Rest in dem Bunker mit Schaum eingedeckt. Die Löschwasserversorgung wurde durch die Entnahme aus einem Hydranten sichergestellt.
Was die Einsatzkräfte freute, war der seltene Umstand, dass die Eigentümer die Einsatzkräfte mit Kaffee und Keksen versorgten. Dies ist leider, ebenso wie ein einfaches „Danke“ keine Selbstverständlichkeit und so waren die Einsatzkräfte darüber sehr erfreut und haben die Versorgung gerne angenommen.
Die Brandursache ist bislang unklar.
Die Freiwillige Feuerwehr Ankum war mit 23 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen bis 00:30 Uhr im Einsatz, ein Rettungswagen war zur Absicherung der Blauröcke im Einsatz und musste glücklicherweise nicht eingesetzt werden.
Text und Fotos: Patrick Siebrecht [psb]
Einsatzkräfte: +++ Polizei +++ Rettungswache Ankum +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum

Originalartikel: https://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/1314

+++ Einsatz Nr: 72 – F_Wald_Fläche_groß +++

Nortrup: Strohballen brannten in Waldstück
psb Nortrup. Am Dienstag wurden die Tanklöschfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Ankum zur nachbarschaftlichen Löschhilfe in Nortrup alarmiert.
Dort waren aus bislang ungeklärter Ursache gelagerte Strohballen auf 50 Meter Länge in einem kleinen Waldstück in Brand geraten.
Während die Besatzung des TLF 3000 mit 2 C-Rohren eine Ausbreitung mit verhinderte, führte die Besatzung des TLF 16/24 Nachlöscharbeiten auf einem Acker durch, wo das verbannte Stroh mit 2 Radladern ausgebreitet wurde.
Einsatzkräfte: +++ Polizei +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum +++ Freiwillige Feuerwehr Nortrup +++ Freiwillige Feuerwehr Kettenkamp

Originalartikel: https://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/1313