Landkreis Osnabrück

+++ Einsatz Nr: 179 – TH_Person_verschüttet +++

Meldung der Polizei:
Am späten Sonntagnachmittag ereignete sich in auf einem Grundstück im „Lengericher Weg“ ein tragischer Unglücksfall. Gegen 17.20 Uhr hielten sich fünf Männer auf einem überdachten Balkon im ersten Obergeschoss eines Einfamilienhaus auf. Als sie sich gemeinsam an dem Geländer der Loggia anlehnten, brach die hölzerne Balustrade ab. Die fünf Männer stürzten etwa 3,5m in die Tiefe und schlugen unkontrolliert auf einer gepflasterten Fläche auf. Bei dem Unfall zogen sich zwei Männer im Alter von 42 und 36 Jahren lebensgefährliche Verletzungen zu. Einer von ihnen musste vor Ort reanimiert werden. Die drei weiteren Männer im Alter von 38, 43 und 47 Jahren wurden schwer verletzt. Zwei Rettungshubschrauber landeten in der Nähe der Unfallstelle, einer von ihnen transportierte den 36-Jährigen ins Krankenhaus. Für die übrigen Verletzten erschienen vier Rettungswagen vor Ort. Ebenso befanden sich mehrere Notfallseelsorger, das Katastrophenteam des Landkreises Osnabrück und die Freiwilligen Feuerwehren aus Fürstenau, Schwagstorf und Ankum an der Unglücksstelle. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen war der marode Zustand des Geländers in Verbindung mit dem Gewicht der fünf Männer ursächlich für den Unglücksfall.
Einsatzkräfte: +++ Rettungswache Bramsche +++ Rettungswache Ankum +++ Rettungswache Schwagstorf +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum +++ Freiwillige Feuerwehr Schwagstorf +++ Freiwillige Feuerwehr Fürstenau +++ ADAC Luftrettung GmbH_Rheine

Originalartikel: https://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/1508

+++ Einsatz Nr: 178 – TH_vermisste_Person_Fläche Unterstützung der Polizei +++

Ankum: Personensuche in der Kunkheide
psb Ankum. Am Mittwoch wurde die Freiwillige Feuerwehr Ankum von der Polizei zur Unterstützung bei einer Personensuche angefordert.
Die Person konnte wohlbehalten am Waldkindergarten aufgefunden und nach Hause gebracht werden.
Einsatzkräfte: +++ Polizei +++ Rettungswache Ankum +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum

Originalartikel: https://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/1507

+++ Einsatz Nr: 175 – TH_Person_hinter_Tür Hilflose Person in der Wohnung, Polizei vor Ort +++

Zu einer vermutlich hilflosen Person in einer Wohnung wurde am Montagnachmittag die Feuerwehr Ankum alarmiert.
Die Wohnungstür wurde geöffnet, leider konnte bei der Person nur noch der Tod festgestellt werden. Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.
Einsatzkräfte: +++ Polizei +++ Rettungswache Ankum +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum

Originalartikel: https://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/1504

+++ Einsatz Nr: 174 – F_Gebäude unklare Rauchentwicklung aus Gebäude, Rauchmelder piept +++

Ankum: Unklare Rauchentwicklung in einem Haus ruft Rettungskräfte auf den Plan
 
Am Montag wurden die Rettungskräfte zu einem Wohnhaus in der Ankumer Innenstadt alarmiert, weil dort ein Heimrauchmelder ausgelöst hatte und eine Rauchentwicklung zu sehen war.
psb Ankum. Um 9:25 Uhr wurden die Freiwillige Feuerwehr Ankum, der Rettungsdienst und die Polizei zu einem Wohnhaus an der Ankumer Hauptstraße alarmiert. Nachbarn hatten einen ausgelösten Rauchwarnmelder gehört und sahen eine leichte Rauchentwicklung aus einer Wohnung.
6 Minuten nach der Alarmierung traf die Feuerwehr an dem Haus ein. Da auf das Klingeln und Rufen der Einsatzkräfte die Haustür nicht geöffnet wurde, wurde diese gewaltsam geöffnet. Daraufhin erschien der Eigentümer im Hausflur und wollte das Haus auf mehrmaliges Ansprechen nicht verlassen. Gemeinsam mit der Polizei wurde der Eigentümer aus dem Haus evakuiert.
Während sich ein Trupp unter schwerem Atemschutz Zugang zur Wohnung mit dem ausgelösten Rauchmelder verschaffte, öffnete ein zweiter Trupp unter schwerem Atemschutz weitere Wohnungen, um noch evtl. in den Wohnungen verbliebene Personen zu evakuieren. Hierbei wurde jedoch niemand mehr gefunden.
In der Wohnung, aus der die Rauchentwicklung entdeckt worden war, konnten die Einsatzkräfte zwar Brandgeruch wahrnehmen aber kein Feuer und keine weitere Rauchentwicklung feststellen. Mit der Wärmebildkamera wurde die betroffene Wohnung nach auffälligen Temperaturen abgesucht, hier gab es aber keine Auffälligkeiten.
Nach rund einer Stunde konnten die Einsatzkräfte den Einsatzort verlassen.
 
Text und Fotos: Patrick Siebrecht[psb]
Einsatzkräfte: +++ Polizei +++ Rettungswache Ankum +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum

Originalartikel: https://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/1503

+++ Einsatz Nr: 173 – F_Gebäude es brennt in der Wohnung +++

Ankum: Starke Rauchentwicklung in Wohnung -Essen auf dem Herd
 
Am Donnerstagabend wurden die Rettungskräfte zu einem Brandeinsatz in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses am Grünen Weg alarmiert. Ein Bewohner kam vorsorglich in ein Krankenhaus.
 
psb Ankum. Am Donnerstagabend um Punkt 18 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Ankum gemeinsam mit dem Rettungsdienst und der Polizei zu einem Mehrfamilienhaus am Grünen Weg in Ankum alarmiert, da ein Brand in einer Wohnung gemeldet worden war.
An der Einsatzstelle eingetroffen, war Brandgeruch aus einer Wohnung im Erdgeschoss wahrnehmbar. Der Bewohner der betroffenen Wohnung war bereits von Ersthelfern aus der Wohnung gerettet worden, bis auf einen Bewohner einer weiteren Wohnung hatten alle Bewohner das Gebäude verlassen. Den verbliebenen Bewohner evakuierten die Einsatzkräfte.
Ein Trupp unter schwerem Atemschutz betrat die betroffene Wohnung und fand einen Klassiker vor: verbranntes Essen auf dem Herd.
Das in einem kleinen Kochtopf schwelende Essen wurde in der Spüle mit Wasser aus dem Wasserhahn abgelöscht und die eingeschaltete Herdplatte ausgeschaltet. Mit einer Wärmebildkamera wurde nach erhöhten Temperaturen an den darüber befindlichen Hängeschränken gesucht, hier konnte glücklicherweise Entwarnung gegeben werden.
Während die Wohnung und das Treppenhaus mit einem Lüfter belüftet wurde, brachte der Rettungsdienst den Bewohner der betroffenen Wohnung vorsorglich in ein Krankenhaus.
Die Ersthelfer hatten alles richtig gemacht: Diese hatten den Notruf abgesetzt, den Bewohner aus der Wohnung gerettet, die Wohnungstür geschlossen und zu guter Letzt sorgten diese mit einem nassen Handtuch, welches vor die Tür gelegt wurde, dafür, dass kein Rauch ins Treppenhaus gelangen konnte.
Die Freiwillige Feuerwehr Ankum war mit 41 Kameradinnen und Kameraden sowie mit 6 Fahrzeugen für rund 1 Stunde im Einsatz. Neben den eingesetzten Kräften von der Feuerwehr waren auch die Polizei und ein Rettungswagen im Einsatz.
 
Text und Fotos: Patrick Siebrecht
Einsatzkräfte: +++ Polizei +++ Rettungswache Ankum +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum

Originalartikel: https://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/1502