RetterNews

+++ Einsatz Nr: 108 – Feuer_4 es brennt eine Lagerhalle in Vollbrand +++

Rieste: Großbrand am Alfsee zerstört Naturschutz- und Bildungszentrum Alfsee
psb Rieste. Der 1. Oktober war noch keine Stunde alt als die Freiwillige Feuerwehr Ankum mit der Schlauchwageneinheit und dem TLF 3000 zu einem Großbrand an der Bootshafenstraße alarmiert wurde.
Um 00:30 Uhr war die Freiwillige Rieste mit dem Stichwort Verdächtige Rauchentwicklung alarmiert worden. Vor Ort gab es zwei unabhängige Brandorte: Zum einen brannte ein Pavillion und zum anderen das Naturschutz und Bildungszentrum. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte forderten umgehend Verstärkung von den umliegenden Wehren sowie zweier Drehleitern an.
Rund 140 Blauröcke rückten mit 25 Fahrzeugen an und versuchten eine Brandausbreitung zu verhindern. Über mehrere Strahl – sowie Wenderohre wurde der Brand des Zentrums von mehreren Seiten bekämpft. Hierbei kamen mehr als 20 Trupps unter schwerem Atemschutz zum Einsatz. Um die Wasserversorgung sicherstellen zu können, wurde von mehreren Stellen am Alfsee das Löschwasser entnommen und zur Einsatzstelle befördert.
Zur Absicherung der eingesetzten Einsatzkräfte wurden die SEG 1 sowie die SEG 2 mit Rettungswagen zur Einsatzstelle alarmiert.
Da es teilweise nicht möglich war an Brandherde zu gelangen, wurde ein Bagger zur Einsatzstelle beordert, der die vom Brand betroffenen Gebäudeteile teilweise einriss.
Da die Polizei von Brandstiftung ausging wurden mehrere Polizeistreifen eingesetzt, um nach dem oder den Brandstiftern zu suchen. Hierbei kam auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera zum Einsatz.
Die Ermittlungen zur genauen Brandursache wurden noch in der Nacht aufgenommen.
Text: Patrick Siebrecht
Fotos: Tim Schulte und Patrick Siebrecht
Einsatzkräfte: +++ Freiwillige Feuerwehr Wallenhorst +++ Polizei +++ IuK Gruppe Nord +++ SEG 2 +++ SEG 1 +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum +++ Freiwillige Feuerwehr Alfhausen +++ Freiwillige Feuerwehr Rieste +++ Freiwillige Feuerwehr Bramsche +++ Freiwillige Feuerwehr Hesepe +++ Freiwillige Feuerwehr Sögeln +++ Freiwillige Feuerwehr Epe

Originalartikel: https://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/1223

+++ Einsatz Nr: 107 – TH_Baum Baum auf Telefonleitung +++

Ankum: Abgebrochener Ast hing auf Telefonleitung
psb Ankum. Am Dienstag wurde die Feuerwehr Ankum in den Schevenweg alarmiert, da dort ein abgebrochener Ast auf einer Telefonleitung hing.
Ein Ast war von einem toten Baum abgebrochen und war auf der Telefonleitung hängen geblieben. Mit einer Motorsäge wurde der Ast zersägt, die Telefonleitung blieb unbeschädigt.
Text und Fotos: Patrick Siebrecht[psb]
Einsatzkräfte: +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum

Originalartikel: https://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/1222

Übungsdienst nach Corona-Zwangspause wieder aufgenommen

Einsatz? Nein, Übung! Heute findet der erste Übungsdienst nach der langen Corona-Zwangspause statt. Gemäß dem ausgearbeiteten Hygienekonzept ist die Mannschaft dazu in insgesamt vier Gruppen aufgeteilt, die stunden- und wochenweise versetzt getrennt voneinander trainieren. Auch unsere Kinder- und Jugendfeuerwehr nimmt, in kleine Gruppen aufgeteilt, in den kommenden Wochen ihren Übungsdienst wieder auf.


Originalartikel: https://fw-eppelheim.de/2020/09/28/uebungsdienst-nach-corona-zwangspause-wieder-aufgenommen/

2020/119 BMA Feuer

Das Auslösen der Brandmeldeanlage im Schul- und Sportzentrum sorgte für einen Einsatz der Feuerwehr Eppelheim am späten Sonntagnachmittag. Die Anlage führte den Angriffstrupp zur Erkundung in ein Zimmer der Friedrich-Ebert-Schule, wo jedoch weder Rauch, Feuer noch ein anderer Auslösegrund vorgefunden wurden. Daher wurde die Anlage zurückgesetzt und die Einsatzstelle konnte zeitnah verlassen werden.


Originalartikel: https://fw-eppelheim.de/einsatzberichte/2020-119-bma-feuer/

+++ Einsatz Nr: 105 – F_Gewerbebetrieb es brennt fer Müllberg unter dem Abdach +++

Ankum: Feuer auf Recyclinghof schnell unter Kontrolle gebracht
psb Ankum. Am späten Freitagabend wurden die Feuerwehren aus Ankum und Kettenkamp zu einem Feuer in einer Halle eines Recyclingbetriebes an der Bippener Straße alarmiert.
Um 22:55 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Ankum zu dem Recyclingunternehmen alarmiert, da ein Autofahrer von der Bippener Straße aus Feuerschein unter einem Abdach gesehen hatte.
Als die ersten Einsatzkräfte 7 Minuten nach der Alarmierung die Einsatzstelle erreichten, fanden diese zwei brennende Müllhaufen vor, wovon einer in voller Ausdehnung brannte.
Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz konnten das Feuer mit zwei C-Rohren schnell eindämmen und eine Ausbreitung verhindern. Zur Unterstützung vorrangig mit Atemschutzgeräteträgern wurde die Freiwillige Feuerwehr Kettenkamp alarmiert.
Im Einsatzverlauf unterstützte ein Mitarbeiter des Unternehmens mit einem Bagger die Nachlöscharbeiten indem die Müllhaufen Stück für Stück auseinandergefahren wurden. Insgesamt kamen 6 Trupps unter schwerem Atemschutz und drei C- Rohre zum Einsatz. Nachdem das Brandgut abgelöscht worden war, wurde dieses mit einem Schaumteppich abgedeckt.
Das Löschwasser wurde aus einem Hydranten auf dem Gelände des Unternehmens entnommen.
Zur Absicherung der Einsatzkräfte wurde die Schnelleinsatzgruppe des DRK alarmiert.
Nach zweieinhalb Stunden konnte Feuer aus gemeldet werden.
Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei aufgenommen.
Insgesamt kamen 35 Kräfte der Feuerwehr mit acht Fahrzeugen, zwei Beamte der Polizei sowie sechs Mitarbeiter des DRK zum Einsatz.
Text und Fotos: Patrick Siebrecht[psb]
Einsatzkräfte: +++ Polizei +++ SEG 1 +++ Freiwillige Feuerwehr Ankum +++ Freiwillige Feuerwehr Kettenkamp

Originalartikel: https://www.freiwilligefeuerwehrankum.de/einsaetze/einsatzbericht/1220